Tamrac Expedition 7 Fotorucksack

Ich bin seit kurzem stolzer Besitzer eines Tamrac 5587 Expedition 7 Fotorucksacks. Ich wollte schon länger einen neuen, größeren Fotorucksack. Mein bisheriger Rucksack, der Lowepro Pro Runner 200AW hat sich mittlerweile beim Wandern als sehr ungeeignet herausgestellt. Nach einiger Recherche kam ich auf den Tamrac Expedition 7, der einerseits groß und gut gepolstert ist, andererseits aber nicht so teuer ist, wie z.B. ein Lowepro Pro Trekker 600AW. Zudem wollte ich mein Stativ (Manfrotto 055XPROB), das ja nicht ganz so kompakt und leicht ist, am Rucksack befestigen können. Auch das kann der Tamrac. Was genau diesen 210€-Rucksack für mich perfekt macht, werde ich in diesem Beitrag näher beleuchten.

Tamrac Evolution 7 vs Lowepro Pro Runner 200AW

Größenvergleich: Lowepro Pro Runner 200AW vs. Tamrac Evolution 7 (mit Stativ)

Auf dem Foto ist klar zu sehen, dass das ein großer Sprung in Sachen Größe ist. Außerdem sieht man, dass die Tragegurte des Lowepro sehr dünn und kaum gepolstert sind.

Tragesystem des Tamrac

Tragesystem des Tamrac

Der Tamrac hingegen hat ein besseres Tragesystem, schon allein durch die viel bessere Polsterung, als auch durch den gut funktionierenden Hüftgurt. Dieser verteilt beim Tragen des Rucksacks einiges an Gewicht von den Schultern weg, hin zu den Hüften. Dass das Rückenpolster nicht durchgängig ist, soll dafür sorgen, dass man nicht so schnell schwitzt. Das ist aber auch nur graue Theorie. Ich hab bis jetzt bei jedem Rucksack, auch mit noch so ausgeklügelten Lüftungssystemen, am Rücken geschwitzt. Einzig, es ist angenehmer zu tragen, wenn das nasse Shirt oder Hemd nicht die ganze Zeit und großflächig am Rücken „anklatscht“.

Nun aber zu den wesentlichen Dingen. Wieviel passt rein? Ums kurz zu machen: sehr viel! Meine D7000 passt mitsamt all meinen Objektiven und allerlei Zubehör locker rein. Das Hauptfach ist, wie fast immer bei solchen Rucksäcken, durch gepolsterte Stege unterteilt, die man beliebig verschieben kann und die mittels Klett fixiert werden. Bei mir sieht das Hauptfach jetzt so aus:

Hauptfach - mit Blitz und Pixel Kings

Hauptfach – mit Blitz und Pixel Kings

Man sieht, da ist noch Platz. Ich habe das eine Fach, in dem der Blitz liegt, mit Absicht so groß gelassen, denn so bekomme ich ohne Umkletten, eine 1,5l-Flasche rein. Unabdingbar bei längeren Touren. Ich will ja auch nicht, dass meine Freundin immer die Getränke schleppen muss …

SAM_1730Auf der Innenseite der Klappe vom Hauptfach sind drei Klarsicht-Fächer angebracht, in denen man allerlei Zubehör unterbringen kann. Ich nutze sie vor allem für meine Filter, Putztücher und Objektivdeckel, und für Dinge, die ich für Langzeitbelichtungen benötige (Stoppuhr, Fernauslöser, Sucherbadeckung, Taschenlampe).

Innenseite der Klappe vom Hauptfach

Innenseite der Klappe vom Hauptfach

Dann gibt es noch ein Fach im Deckel, in das ein Laptop passt. Ich werde es für eine Jacke und mein Nexus 7 nutzen. Auf der Außenseite der Klappe sind einerseits zwei weitere Fächer vorhanden, als auch die Fixierpunkte für das Stativ.

Vorderseite des Tamrac

Vorderseite des Tamrac

In den Zwei Fächern kann man wieder allerlei Kleinzeug unterbringen, z.B. Speicherkarten und Batterien/Akkus. Ich hab dort noch ein USB-Kabel drin, weitere Putztücher und meine Weißabgleichkarte. Eine sehr praktische Lösung ist das „Memory & Battery Management System™“. Es ist an jeder kleinen Tasche für die Speicherkarten und Batterien eine rote Lasche angebracht. Diese kann man nun in der Tasche belassen oder nach außen klappen. Dadurch ist es leicht möglich, erkennbar zu machen, welche Speicherkarten voll sind, bzw. welche Batterien/Akkus leer sind.

Memory & Battery Management System™

Memory & Battery Management System™

Das Stativ ist wirklich schnell am Rucksack befestigt. Zwei Stativbeine werden in die dafür vorgesehene Tasche geschoben und dann werden noch drei Bänder mit Schnellverschlüssen um das Stativ gezogen. Man hat jedoch keinen Zugriff auf das Hauptfach, wenn die oberste Sicherung fixiert ist. Will man ans Fach, muss man nur den einen Schnellverschluss lösen und schon kommt man schnell an sein Equipment. Alles in allem weckt die Befestigung am Rucksack Vertrauen.

Stativbefestigung

Stativbefestigung

Fazit

Der Tamrac 5587 Expedition 7 ist ein wandertauglicher Fotorucksack mit tollen Detaillösungen und einer sehr guten Verarbeitung. Ja, er ist mit zur Zeit ca. 210€ nicht ganz billig, aber man bekommt hier einen nahezu perfekten Rucksack für längere Fototouren, der auch mal was wegstecken kann. Alle Reißverschlüsse sind entweder gummiert, oder mit einem regenfesten Überzug versehen, sodass auch bei schlechtem Wetter die Fotoausrüstung geschützt ist. Alles in allem kann ich den Rucksack nur empfehlen!

Nachtrag

Nach den ersten Touren bestätigt sich mein erster Eindruck. Der Rucksack trägt sich sehr gut, auch nach längeren Touren (mit angehangenem Stativ) gibt es keine Rücken- oder Schulterschmerzen. Ich bin rundum zufrieden!

Advertisements

3 Kommentare zu „Tamrac Expedition 7 Fotorucksack

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s