Haida ND-Filter – günstig und gut!

time flies by
(D750, 16mm, f/11, 66s, ISO50)

Ich beschäftige mich immer wieder mit Langzeitbelichtungen. Vor einiger Zeit hatte ich schon mal über die Notwendigkeit von Graufiltern bei Langzeitbelichtungen am Tag geschrieben. Nun stellt sich auch immer die Frage, welchen Filter man nehmen sollte und vor allem von welchem Hersteller. Es geht im Folgenden immer um runde Schraubfilter. Erfahrung mit Einschubfiltern àla Lee und Cokin habe ich nicht.
Ich habe schon so einigen Filter-Herstellern eine Chance gegeben. Alle werde ich hier nicht nennen, nur die, die ich empfehlen kann. Platzhirsch ist beim Thema Filter B+W und deren Filter sind über jeden Zweifel erhaben. Die Verarbeitung ist super, die Bildqualität spitze, aber dafür wird auch ein gesalzener Preis verlangt. Vor allem wenn man Filter mit 77mm Filtergewinde braucht. Selbst für 67mm sind die Filter von B+W sündhaft teuer. Ich habe von B+W nur die Polfilter, weil es einfach mit die besten sind.
Dann gibt es noch Hoya, die auch gute Filter herstellen. Preislich liegen diese unterhalb der B+W-Filter. Leider bekommt man von Hoya nicht alle Filterstärken, ND3-Filter habe ich von ihnen nicht bekommen, nur ND1.8. Außerdem sind kaum Slim-Filter erhältlich. Vor allem im UWW-Bereich kommt es bei dicken Filtern gern mal zu hässlichen Abschattungen bzw. Vignetten.

Haida ND3.6

Am (fast) untersten Ende der Preisskala gibt es dann noch Haida. Die bieten bezahlbare ND3-Filter in Slim-Ausführung an, die auch noch vergütet sind. Mittlerweile besitze ich vier Graufilter von Haida und bin sehr zufrieden mit ihnen. Sie vermindern die Auflösung nicht und zeigen nur eine sehr geringe Farbverschiebung, die sich im Nachhinein auch noch leicht korrigieren lässt.

Farbverschiebung Haida ND3.6

Farbverschiebung Haida ND3.6

Farbverschiebung Haida ND3

Farbverschiebung Haida ND3

Vergleichsfoto ohne Filter

Vergleichsfoto ohne Filter

Wie zu sehen ist, hält sich die Farbverschiebung in Grenzen. Der ND3 bildet etwas rotstichig ab, der ND3.6 zeigt eine minimale Verschiebung ins bläuliche. Von der Auflösung und Bildschärfe her sind keine Unterschiede auszumachen. Also von der Bildqualität kann man nicht meckern. Es macht sich übrigens bemerkbar, ob ein Filter Mehrschichtvergütet ist oder nicht. Sobald die Sonne im Bild ist, kommt es ohne Vergütung vermehrt zu Flares. Deswegen nehmt lieber gleich die vergüteten Varianten. Die kosten bei Haida nicht viel mehr.
Die Verarbeitungsqualität ist ohne Tadel und steht den etablierten Herstellern in nichts nach. Der Metallrahmen ist sauber gefräst und vollkommen rund. Auch die Gewinden sind glatt und geben keinen Grund zur Beanstandung.

Haida ND1.8

Haida ND1.8

Haida ND3 Slim

Haida ND3 Slim

Haida ND3.6 Slim MC

Haida ND3.6 Slim MC

An diesen Foto ist auch gut der Unterschied zwischen normalen Filtern und den Slim-Ausführungen zu sehen. Wer nun Angst hat, dass Slim-Filter die Benutzung mehrerer Filter gleichzeitig verhindern, dem kann ich versichern, es geht. Auch Slim-Filter haben je ein Außen und ein Innen-Gewinde. Aber Obacht, man sollte sie nicht zu fest zusammenschrauben. Durch den dünnen Rahmen ist das anschließende Trennen der Filter bei zu festem Sitz nur schwer möglich.

Zwei Slim-Filter verschraubt

Zwei Slim-Filter verschraubt

Allerdings kommt es bei der Nutzung mehrerer Filter im UWW-Bereich zu Abschattungen in den äußersten Ecken.

Wie ihr schon lesen konntet, bietet Haida auch einen ND3.6-Filter an. Vor allem bei Langzeitbelichtungen am Tag wünscht man sich manchmal einen Graufilter, der noch mehr Licht schluckt. 10 Blenden sind gut, aber manchmal einfach nicht genug. Und die Benutzung mehrerer Filter hat das oben angesprochene Problem der Abschattung. Der ND3.6 verdunkelt um 12 Blenden und kommt dem Wunsch nach weniger Licht entgegen, ohne Kompromisse eingehen zu müssen. Er ist in meinen Augen der beste unter den Haida-Filtern, da er die geringste Farbverschiebung aufweist und eine sehr gute Vergütung besitzt. Was klar sein sollte ist, dass der Autofokus bei solch einem Filter nutzlos wird.

Mein Fazit ist, dass die neuen Haida-Filter eine klare Kaufempfehlungen verdienen. Sie sind nicht nur günstig, sie sind auch noch sehr gut!

Advertisements

3 Kommentare zu „Haida ND-Filter – günstig und gut!

    1. Ja, das Einschrauben ist manchmal etwas nervig, dafür sind die Schraubfilter kleiner und meist auch günstiger. Vor allem der Platzfaktor hat mich bisher davon abgehalten mir ein Steckfiltersystem anzuschaffen.
      Grüße, Paul

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s