Längenfeld – der zweite Tag im Ötztal

Brandalm – Hängebrücke – Burgstein – Fischbach – Stuibenfall

Am zweiten Tag unseres Urlaubs wollten wir unbedingt zur Hängebrücke über Längenfeld, die sich zwischen der Brandalm und Burgstein befindet. Außerdem wollten wir auch den Stuibenfall besichtigen.

Brandalm

Also ging es von Dorf (dort befand sich unsere Ferienwohnung) in Richtung Fischbach und an diesem ein kleines Stück entlang. Danach führte uns der Schotter-Weg in Serpentinen nach oben in Richtung Brandalm. Dort angekommen bietet sich einem ein herrlicher Blick über das Ötztal. Eine kleine Kapelle rundet das idyllische Gesamtbild ab.

Längenfeld

Brandalm

Brandalm

Brandalm

Brandalm

Brandalm

Hängebrücke

Zwischen der Brandalm und Burgstein befindet sich seit 2013 eine stählerne Hängebrücke. Von ihr hat man auch eine wunderbare Sicht auf die Umgebung. Da man auf ihr nur auf Gitterrosten läuft ist sie nicht unbedingt etwas für Leute mit Höhenangst.

Hängebrücke Längenfeld

Burgstein

Kurze Zeit später erreichten wir Burgstein, wo wir auch Mittag gegessen haben. Die Panorama-Terrasse des dortigen Hotels trägt ihren Namen zu Recht. Von dort habe ich dann auch die erste längere Langzeitbelichtung des Urlaubs gemacht, die ich jedoch erst später zusammen mit den anderen zeigen möchte.
Auch in Burgstein gibt es wieder eine kleine Kapelle und saftig grün-bunte Almwiesen. An deren Anblick zusammen mit den Bergpanoramen kann ich mich irgendwie nicht satt sehen.

Burgstein

Burgstein

Burgstein

Fischbach

Nachdem wir von unserer Tour zurück kamen, gingen wir noch ein bisschen entlang des Fischbachs. Wie so viele Gebirgsbäche ist sein Wasser klar und leicht türkis gefärbt. Hineingegangen sind wir natürlich nicht, auch wenn uns nach einer Abkühlung zumute war. Die Gefahr bei so einer reißende Strömung ist einfach viel zu groß.

Fischbach

Stuibenfall

Nachdem wir wieder in der Ferienwohnung angekommen waren und uns etwas erfrischten, entschlossen wir uns noch nach Umhausen zu fahren und den Stuibenfall, Tirols größten Wasserfall, zu besichtigen.
Nachmittags war dort wirklich gar nichts mehr los, was uns nicht gestört hat. Denn die Tageszeit hatte ihren ganz eigenen Charme: der Wasserfall wurde von der langsam untergehenden Sonne schön angeleuchtet.

Stuibenfall
(D750, 16mm, f/16, 1/5s, ISO50)

Stuibenfall
(D750, Panorama aus 4 Fotos, 16mm, f/7.1, 1/320s, ISO100)

Stuibenfall
(D750, 16mm, f/5.6, 8s, ISO100)

Ich habe bei diesen drei Fotos mal die Aufnahmedaten wieder mal drunter geschrieben, weil man schön sehen kann, dass schon 1/5s Belichtungszeit reicht, um schnell fließenden Wasser verwischen zu lassen. Bei 8s wird es schon sehr milchig, was natürlich auch schick aussieht.

Damit beende ich den Beitrag zum zweiten Tag im Ötztal.

Advertisements

Ein Kommentar zu „Längenfeld – der zweite Tag im Ötztal

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s