Der Falkner – Tag und Nacht

Obwohl diese beiden Fotos ein und das selbe Motiv zeigen, sind sie doch grundverschieden. Und genau das ist es, was mich an der Fotografie so fasziniert. Es werden täglich Millionen von Fotos gemacht und trotzdem ist es noch möglich Unikate zu schaffen. Eine andere Tageszeit reicht aus, um aus einer Silhouette eine Lichtgestalt zu machen.  Wie ich es hier am Beispiel des Falknerbrunnens in Lauenstein versucht habe. Ein Motiv bietet viele Möglichkeiten und ebenso viele Facetten. Die Kunst besteht darin diese zu erkennen und auch mal Altbewährtes links liegen zu lassen und neue Pfade zu beschreiten. Es klappt natürlich nicht immer alles so, wie man es vorstellt. Manchmal geht halt gerade dann das Licht aus, wenn man eine gute Position gefunden hat (ist meinem Kumpel Tobi und mir in München an der Allianz-Arena so gegangen). Das ist alles kein Beinbruch. Scheitern ist auch nur ein anderes Wort für Lernen. Und Lernen ist ja bekanntlich etwas gutes.

In diesem Sinne wünsche ich allen Lesern einen schönen 3. Advent.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s