Lightroom CC – meine ersten Erfahrungen

Seit gestern gibt es Lightroom CC für alle Abonnenten der Adobe Creative Cloud, für allen anderen gibt es Lightroom 6. Einen großen Unterschied soll es zwischen beiden Versionen (noch?) nicht geben. Wer die CC-Variante nutzt, hat gleichzeitig die Möglichkeit Lightroom mobile zu nutzen. Endlich gibt es das nicht mehr nur vor iOS sonder auch für Android; Windows-Phone-Nutzer gucken weiter in die Röhre. Nutzer der Stand-Alone-Version können LR mobile nicht nutzen.
Adobe hat viele Neuerungen angekündigt. Manche sind sinnvoll, manche eher ein Marketing-Gag. Es ist nun möglich, Panoramas direkt in Lightroom aus mehreren Einzelfotos zusammenzusetzen. Auch eine HDR-Funktion hat Einzug gehalten. Das sind zwei Dinge, die ich recht sinnvoll finde, vor allem die Panorama-Funktion. Die Gesichtserkennung ist in meinen Augen Humbug, sie funktioniert zudem besch … bescheiden. Das kann Picasa deutlich besser.
Was mir sehr gefällt sind die Neuerungen im Entwickeln-Modul. Man hat jetzt beim Radial- und Verlaufsfilter die Möglichkeit die betroffenen Bereiche mit einem Pinsel zu manipulieren. So kann man bei Landschaftsaufnahmen den Himmel mit dem Verlaufsfilter abdunkeln und dafür sorgen, dass emporragende Objekte nicht abgedunkelt werden. Sehr praktisch!
Adobe behauptet, dass LR CC bzw. LR 6 deutlich schneller als der Vorgänger ist. Die Grafikkarte wird nun endlich mit genutzt. Bringt das was? Ein bisschen, aber nicht überall. Das Bibliotheks-Modul ist gefühlt etwas schneller, genauso der Export. Der Korrekturpinsel und die Bereichsreparatur im Entwickeln-Modul sind immer noch ruckelig. Anscheinend merken vor allem Nutzer älterer/leistungs-schwächerer Rechner einen größeren Unterschied. Bei meinem Rechner fällt die Beschleunigung doch recht überschaubar aus.
Alles in allem ist das Update nicht schlecht, aber auch eher nur eine Evolution. Wer mit LR 5 zurecht kommt und nichts vermisst, der muss nicht zwingend auf Version 6 upgraden. Alle die die Creative Cloud bzw das Fotografie-Abo nutzen bekommen das Update ja sowieso kostenlos.

first LR CC pano

Die Panorama-Funktion habe ich mal fix getestet. Vor einiger Zeit war ich am Wilisch unterwegs und habe dabei 12 Fotos für ein Panorama aufgenommen. Bis heute war ich irgendwie zu bequem das Panorama in Photoshop zusammenzufügen. Wie praktisch, dass Lightroom diese Funkion jetzt direkt bietet. Alle 12 Fotos markieren und mit Strg-M zu einem Panorama zusammenfügen. Meine Fotos besaßen unterschiedliche Belichtungen (darauf hatte ich vergessen zu achten). Lightroom korrigiert diesen Fauxpas selbstständig und gleicht die Belichtungen an. Die Verrechnung ging auch vergleichsweise schnell. Übergänge konnte ich keine finden, was ein gutes Zeichen ist.
Dann habe ich noch einen Radialfilter über die erhellte Lichtung rechts gelegt und die dabei die Bäume im Vordergrund ausgespart. Geht wirklich flott von der Hand. Früher hätte man dem Filter mit gezieltem Korrekturpinsel-Einsatz entgegenwirken müssen. Jetzt kann man einfach gewünschte Bereiche aussparen.

Gunther von gwegner.de hat übrigens ein sehr gutes Video zum neuen Lightroom CC bzw.  Lightroom 6 veröffentlicht: „Lightroom 6 – Praxis Review, Test, Hands-On! | gwegner.de“.

Noch ein kleiner Nachtrag zur Geschwindigkeit. In einem Artikel auf heise.de wurde für verschiedene Aufgaben die Geschwindigkeit zwischen LR5.7 und LR CC verglichen. Das Ergebnis, auf ihrem System ist das neue LR sogar langsamer als sein Vorgänger. Ob der Grund dafür die mangelnde Leistung der eingesetzten AMD-Grafikkarte ist, bleibt abzuwarten. Hier gibt es den Artikel zum Nachlesen: „Werbung vs. Benchmark: GPU-Beschleunigung in Lightroom 6 und Lightroom CC“.

Update auf Lightroom 5.7 nun verfügbar

Adobe hat heute das Update auf Lightroom 5.7 herausgebracht. Vor allem für alle bisherigen Nutzer von Apples Raw-Konverter Aperture bringt diese Version eine praktische Neuerung mit sich. Ein Import-Modul für Fotos aus Aperture. Ansonsten gibt es nicht viel Neues, außer dem üblichen, wie Unterstützung neuer Kameras und Beseitigung kleinerer Bugs.

Sollte das Update nicht automatisch in Lightroom oder der Creative Cloud funktionieren, dann findet ihr es hier zum Download.

Lightroom 5.6 Update

Adobe hat heute schon wieder ein Update von Lightroom 5 herausgebracht. Die aktuelle Version heißt jetzt Lightroom 5.6 und es wurden kleinere Fehler in früheren Versionen behoben. Zudem wurde auch die Unterstützung neuerer Kameramodelle, wie der Nikon D810 implementiert.

Nutzer der Creative Cloud erhalten das Update automatisch, reguläre Lightroom-Nutzer bekommen einen entsprechenden Hinweis beim Neustart von Lightroom.

Wer sich das Update herunterladen möchte, klickt einfach hier.

Lightroom 5 Update verfügbar – aktuelle Version 5.5

Heute ist es wieder mal so weit, Adobe aktualisiert Lightroom 5. Die aktuelle Version 5.5 beinhaltet jedoch nur eher kleine Verbesserungen: Unterstützung neuer Kameramodelle, Behebung von Bugs der älteren Versionen und die verbesserte Synchronisierung (Stern-Bewertungen, eigene Sortiervorgaben) mit Lightroom mobile und Lightroom Web. Letzteres ist nur für Abonnenten der Creative Cloud von Interesse.

Eigentlich sollten alle Nutzer in Lightroom selbst (bzw. falls vorhanden via Creative Cloud) über das Update informiert werden. Wenn nicht, dann findet ihr die aktuelle Version hier.

Fotografie-Abo bei Adobe CC und warum es sich lohnt …

Adobe bietet zurzeit wieder ein spezielle Abo für Fotografen an. Es beinhaltet die jeweils aktuellsten Versionen von  Lightroom und Photoshop. Dazu kommen noch ein Portfolio bei Behance und 20GB Speicher in der Cloud. Alles in allem verlangt Adobe 12,29€/Monat dafür, was angesichts des gebotenen Umfangs ein super Angebot darstellt. Als kleine Rechtfertigung möchte ich hier auf den Beitrag zum Thema von Ronny Ritschel auf blogtimes.info verweisen: Lohnt sich ein Adobe Abo …

Kurz zusammengefasst: für 147,48€/Jahr bekommt man Lightroom und Photoshop plus 20GB Cloudspeicher und einen Behance-Account. Die neuste Lightroom-Version kostet jedes Jahr ca. 100€, Photoshop war selbst als Upgrade-Version kaum unter 300€ aller 3 Jahre zu bekommen. Folglich kam man bei bisher ca. 200€ pro Jahr an Kosten heraus. Das sind 25% Ersparnis und klingt doch ganz vernünftig. Die 20GB in der Cloud und Behance habe ich mit Absicht aus der Rechnung herausgelassen. Behance nutzt kaum jemand und 20GB kosten heutzutage kaum noch was.

Wie lange Adobe dieses Angebot noch aufrecht erhält weiß ich nicht, aber sie bieten es in regelmäßigen Abständen immer wieder an. Eile ist in meinen Augen also nicht unbedingt geboten. Darüber nachdenken sollte man als kühler Rechner und begeisterter Fotograf trotzdem mal.

Kleines Update: Adobe hat heute bekannt gegeben, dass das Fotografie-Abo dauerhaft für 12,29€ angeboten wird.

Kleines Update Nr. 2: Abonnenten des Fotografie-Abo der Creative Cloud können Lightroom mobile (bisher nur für iPad und iPhone erhältlich) kostenlos nutzen, da es Bestandteil des Abos ist. Für Nutzer einer herkömmlichen Einzellizenz von Lightroom 5 steht Lightroom mobile nicht zur Verfügung.