Kraftwerk Boxberg

Boxberg

Auf dem Weg von Kromlau zurück nach Dresden bot sich uns ein herrlicher Blick auf Schwarze Pumpe Boxberg. Das Kraftwerk liegt genau im Fluchtpunkt der Straße, besser geht’s ja eigentlich nicht.

Es ist natürlich das Kraftwerk Boxberg und nicht Schwarze Pumpe 😉

Advertisements

Blutmond – lieber spät als nie

Auch ich habe mich am 28.09. früh aus dem Bett geschwungen um den Blutmond zu fotografieren. Für meine Frau und mich ging es zum Kraftwerk Plessa. Diese Ortswahl hatte zwei große Vorteile. Erstens waren wir dort allein und somit sind die Fotos einzigartig und zweitens hatten wir die ganze Zeit klare Sicht. In Dresden zogen ja bekanntlich Wolken auf.

Blutmond
Blutmond

Leider sind 200mm Brennweite an Vollformat nicht sonderlich lang und deswegen konnte ich den Mond nicht näher „heranholen“. Ich bin trotzdem zufrieden.

Kraftwerk Plessa IV – das Kraftwerksgebäude

Der letzte Teil der Serie über das Kraftwerk Plessa zeigt das eigentliche Kraftwerksgebäude von Innen. Ich habe noch viel mehr Fotos vom Inneren gemacht, die hier gezeigten gefallen mir jedoch am besten und zeigen in groben Zügen, was im Kraftwerk alles so zu sehen ist.
Es ist nur noch eine Dampfturbine zu sehen, dafür jedoch die älteste. Das Kraftwerk wirkt an einigen Stellen recht ausgeräumt. Kein Wunder, wenn man bedenkt, dass es jahrelang unverschlossen brach lag. Es wurde vieles „weggefunden“ was nicht niet- und nagelfest war. Umso mehr muss man die Leistungen des Fördervereins würdigen, die versucht haben zu retten was zu retten war und auch vieles wiederhergestellt haben.

Kraftwerk Plessa IVa
Kraftwerk Plessa IVa
(D7000, 16mm, f/4, 1/10s, ISO1600)

Kraftwerk Plessa IVb
Kraftwerk Plessa IVb
(D7000, 16mm, f/8, 1/640s, ISO100)

Kraftwerk Plessa IVc
Kraftwerk Plessa IVc
(D7000, 16mm, f/5.6, 1/30s, ISO200)

Kraftwerk Plessa IVd
Kraftwerk Plessa IVd
(D7000, 16mm, f/4, 1/8s, ISO100)

Kraftwerk Plessa IVe
Kraftwerk Plessa IVe
(D7000, 16mm, f/4, 1/20s, ISO1600)

Kraftwerk Plessa IVf
Kraftwerk Plessa IVf
(D7000, 16mm, f/5.6, 1/20s, ISO200)

Kraftwerk Plessa IVg
Kraftwerk Plessa IVg
(D7000, 24mm, f/5.6, 1/50s, ISO200)

Kraftwerk Plessa III – Kohleanlieferung und Außenbunker

Dieser Teil der Serie über das Kraftwerk Plessa zeigt die Kohleanlieferung und den Außenbunker von Innen. Hier kam die Kohle mit dem Zug an und wurde in die Bunker geschüttet. Von dort wurde die Kohle dann zum eigentlichen Kraftwerk gefördert.

Kraftwerk Plessa IIIa
Kraftwerk Plessa IIIa
(D7000, 35mm, f/4, 1/40s, ISO1600)

Kraftwerk Plessa IIIb
Kraftwerk Plessa IIIb
(D7000, 16mm, f/4, 1/13s, ISO100)

Kraftwerk Plessa IIIc
Kraftwerk Plessa IIIc
(D7000, 16mm, f/4, 1/20s, ISO200)

Kraftwerk Plessa IIId – Führerstand der Transportbahn
Kraftwerk Plessa IIId
(D7000, 16mm, f/4, 1/25s, ISO1600)

Kraftwerk Plessa IIIe
Kraftwerk Plessa IIIe
(D7000, 16mm, f/4, 1/5s, ISO400)

Kraftwerk Plessa IIIf
Kraftwerk Plessa IIIf
(D7000, 29mm, f/4, 1/15s, ISO800)

Alle Fotos dieser Serie sind übrigens mit dem Nikon AF-S 16-35mm f/4G VR entstanden. Dessen Bildstabilisator wirklich klasse funktioniert und mich daher davor bewahrt hat, die ISO-Werte zu hoch setzen zu müssen.

Kraftwerk Plessa II – die Kühltürme

Diesmal gibt es zwei Fotos des Kraftwerks Plessa, beide zeigen (aus unterschiedlichen Perspektiven) einen der beiden noch erhaltenen Kühltürme. Entgegen der aktuellen Bauweise solcher Kühltürme bestehen diese hier nicht aus (Stahl-)Beton, sondern aus einer Holz- bzw. Wellasbest-Stahl-Konstruhktion. Während der Asbest-Turm nur wenig verfällt, setzt das Wetter dem Holzturm merklich sichtbar zu.

Kraftwerk Plessa IIa
Kraftwerk Plessa IIa
(D7000, 16mm, f/5.6, 1/640s, ISO100)

Kraftwerk Plessa IIb
Kraftwerk Plessa IIb
(D7000, 35mm, f/8, 1/640s, ISO100)

Kraftwerk Plessa I – Industriedenkmal in schwarzweiß

Zu Ostern nahmen wir an einer Führung durch das ehemalige Braunkohlekraftwerk in Plessa teil. Ich wollte dort schon lange mal hin, schließlich wohnen meine Schwiegereltern in der Nähe. Aber es ergab sich erst jetzt. Plessa liegt im südlichen Brandenburg bei Elsterwerda und die zwei Schornsteine des Kraftwerks sind weithin zu sehen. Das Kraftwerk ist damit auch so etwas wie das Wahrzeichen von Plessa.
Die Führung in einer kleinen Gruppe war interessant und die Führerin war recht locker drauf. Daher konnte ich auch mal ein paar Meter abseits der Gruppe in aller Ruhe fotografieren. Dabei sind zahlreiche Fotos entstanden, aus denen ich wieder eine kleine Serie machen möchte. Mehr oder weniger kam bei allen Fotos die selbe Bearbeitung in schwarzweiß zum Einsatz. Ich finde, zu alten Industrieanlagen und -gebäuden passt dieser harte Look einfach am besten. Ich habe ihn schon mal angewendet, nämlich bei ein paar Fotos des Historisch Technischen Museums Peenemünde.
Das Kraftwerk ist in Teilen schon sehr aufwendig restauriert worden, einige Bereiche verfallen jedoch zunehmends. Was aus fotografischer Sicht zwar interessant ist, für den Erhalt dieses Industriedenkmals ist es jedoch kontraproduktiv.

Kraftwerk Plessa I
(D7000, 16mm, f/5.6, 1/800s, ISO100)