Reflektionen und Tongruben

Wir waren letztens unterwegs zu Krügers und Hoffmanns Tongrube bei Hohenleipisch. Ich hatte ja schon mal von Krügers Tongrube mit seinem türkisblauen Wasser ein Foto gezeigt. Diesmal war es natürlich nicht ganz so strahlend, es ist schließlich Winter. Trotzdem hat sich der Ausflug gelohnt. Das Wasser dort steht sehr still und man kann schöne Reflektionsfotos machen.

reflected trees

sky and lake

 Wie ihr euch wegens des Formats sicherlich denken könnt, sind die Fotos nicht mit der D750 entstanden, sondern mit der Mamiya RB67. Als Film kam der hervorragende Fuji Pro 400H zum Einsatz.

treeline

Einen Schwarzweiß-Film hatte ich natürlich auch dabei. Diesmal den Ilford Pan F Plus 50. Und der ist mir gleich ans Herz gewachsen, denn er entspricht von den Eigenschaften sehr genau dem, wie ich mir meine Fotos vorstelle. Da ich mittlerweile auch ganz gut im Belichtungsmessen geübt bin, werden die Ergebnisse sowieso immer besser, aber der Pan F tut sein übriges dazu, dass ich vollends zufrieden bin mit den Ergebnissen. Was Farbfilme betrifft, sind bis jetzt der Fuji 400H und der Kodak Ektar meine Favoriten.

under water

Ich bin dann mal wieder unterwegs, Filme durch die RB67 jagen 😉

Congress Center Dresden und Maritim Hotel – neue Blickwinkel

Congress Center Dresden I

Mensch, jetzt zeigt der Paul schon wieder nur Schwarzweiß-Fotos. Kann seine D750 keine Farbe mehr? Doch kann sie, sehr gut sogar. Aber es passt zurzeit einfach nicht. Ich mag Farbfotos, nur passen meine aktuellen Motive irgendwie nicht so dazu. Vielleicht liegt es auch einfach nur am Winter, der sowieso eine etwas düstere Stimmung erzeugt. Keine Ahnung. Es werden auf jeden Fall wieder Farbfotos kommen.

Nun zum Motiv. Besser gesagt den Motiven, denn es gibt ein bisschen mehr zu entdecken. Das Hauptaugenmerk liegt natürlich auf dem Congress Center Dresden, auf dessen Terrasse ich mich beim Fotografieren befunden habe. Sichtbar sind aber auch der Erlweinspeicher (bzw. jetzt das Maritim Hotel), der Sächsische Landtag und das Dach der Semperoper.

Congress Center Dresden II

Spiegelnde Oberflächen sind schon was feines. Man kann mit Linien und Strukturen „spielen“. Es ergeben sich immer wieder neue Blickwinkel. Blickwinkel, aus der man ein Stadt vielleicht noch gar nicht betrachtet hat. Blickwinkel, die einen völlig anderen Eindruck vermitteln. Ich mag ja solche optischen Spielereien und Experimente. Also wenn ihr in Leipzig oder Dresden einen Typen seht, der scheinbar wahllos Dinge fotografiert, könnte ich das sein; auf der Suche nach neuen Blickwinkeln ^^

Ich habe am ICC natürlich auch analog fotografiert, allerdings bin ich noch nicht dazu gekommen den Film zum Entwickeln zu bringen. Mal sehen, was mit der Pentax dabei rausgekommen ist.

Kromlauer Park und Rakotzbrücke

Schon vor einiger Zeit sah ich Fotos einer wunderschönen Steinbrücke. Ich dachte damals, die müsste irgendwo in Richtung Balkan zu finden sein, aber doch bestimmt nicht in Deutschland. Doch vor ein paar Wochen sah ich wieder ein Foto davon und dort stand, dass sie in Sachsen zu finden sei. Ihr Name ist Rakotzbrücke und sie ist bei Weißwasser zu finden. Also war der Entschluss schnell gefasst, dass wir dort mal hinfahren würden. Eigentlich wollten meine Frau und ich zusammen mit Ali dort hin. Leider klappte das zeitlich nicht und so war Ali schon letze Woche dort. Er hat auch einen Artikel dazu verfasst.
Meine Frau und ich waren dann gestern bei schönstem Herbstwetter unterwegs zum Kromlauer Park.

Rakotzbrücke I

Die herbstlichen Farben leuchteten nur so, dass es ein optischer Hochgenuss war dort zu fotografieren. Die Brücke an sich ist schon ein super Motiv, aber der Rest vom Park ist auch sehr schön und läd zu ausgiebigen Spaziergängen ein. Die 2€ Parkgebühr für den gesamten Tag sind eigentlich viel zu wenig.

Rakotzbrücke II

Natürlich wollte ich auch wieder Langzeitbelichtungen machen. Erst von der Brücke und dann von der Basaltinsel. Ersteres sieht irgendwie nicht so klasse aus, da zu viele Blätter auf dem Wasser schwammen und das Foto sehr unruhig wirkte. Letzteres hingegen finde ich sehr gut gelungen, da durch die lange Belichtungszeit von 10 Minuten die Reflektion sehr gut herauskommt.

Kromlauer Park

Alles in Allem kann ich den Kromlauer Park nur empfehlen. Er ist auf jeden Fall einen Tagesausflug wert.

Rakotzbrücke III

Moritzburg am Morgen

Nachdem wir am Leuchtturm in Moritzburg unsere Fotos gemacht hatten hielten wir nochmal kurz am Schlossteich an, um das Jagdschloss zu fotografieren. Das Wetter war immer noch gut, es zog allerdings schon leichter Dunst am Horizont auf. Da es fast windstill war, lag der Teich auch sehr ruhig und reflektierte sehr schön Schloss und Landschaft.

Moritzburg
(D750, 24mm, f/8, 1/200s, ISO100)