Am Fenster

Am Fenster

Es gibt Tage, da jagt man keinen Hund vor die Tür. Genau so einer war gestern, es regnet e wie in Strömen. Aber das hatte auch seine Vorteile, denn die Fenster waren voller Regentropfen und das ist als Hintergrund für ein Foto doch auch nicht die schlechteste Wahl. Deswegen habe ich einfach mal eine Rose davorgestellt und ohne weitere Zutaten fotografiert.

Dieses cremige Bokeh ist übrigens dem Zeiss Milvus 85mm f/1.4 zu verdanken, das ein wahrer Meister des Bokeh ist.

Advertisements

Rote Rose

In letzter Zeit hatte ich nicht so viele Gelegenheiten zu fotografieren, da ich täglich zwischen Dresden und Leipzig pendle. Heute habe ich mir mal wieder etwas Zeit genommen, um eine Rosenblüte aus dem Garten meiner Eltern abzulichten. Was das Foto allerdings nicht vermitteln kann, ist der wunderbare Duft, der von der Blüte ausgeht.

red rose

Eine rote Rose ist das Zeichen der Liebe, was mich dazu bringt mal wieder etwas Werbung für unsere Homepage und Arbeit als Hochzeitsfotografen zu machen.

eine Rose und viel Licht

rose

Wie ich schon im letzten Beitrag geschrieben habe, besitze ich auch eine weiße Plexiglasplatte. Ich wusste letzte Woche noch nicht so recht, was ich genau damit anstellen würde. Heute hab ich die Lösung gefunden und das Ergebnis seht ihr oben. Sieht ein bisschen aus wie ein Röntgenbild, ist aber natürlich keines.

Wie ich das genau gemacht habe ist eigentlich ganz einfach. Die weiße Plexiglasplatte lässt im Gegensatz zur schwarzen noch ein kleines bisschen Licht hindurch (Transmissionsgrad ca. 7%). Also habe ich die Platte auf zwei Seiten auf die Sitzflächen von Stühlen gelegt und einen Blitz drunter gestellt. Nach oben durch die Platte blitzen und schon hat man eine Art Leuchttisch. Rose oben drauf legen und eine recht kleine Blende (ich habe f/11 genutzt) nutzen, damit auch viele Bereiche der Rose scharf abgebildet werden. Mehr ist da nicht dazu.